Soll man betrunken am Rechner sitzen

Thomas Gutteck

Thomas Gutteck kommentiert entspannt vom Strand. Ich genieße die Ruhe und die Weite der Ostsee, um mir über einiges Gedanken zu machen. Nur ein Bruchteil davon landet hier im Blog. Manchmal will ich berichten, manchmal provozieren und manchmal mich einfach nur auskotzen. --- Geprüft mit Duden Technologie

Das könnte Dich auch interessieren...

14 Antworten

  1. Yannick sagt:

    Frag mich nicht, was in dem Bier drin war.. 😉

  2. Michael sagt:

    Wer sich besäuft und anschließend mit den E-Mail Adressen von dutzenden Lesern „hausieren“ geht verdient eigentlich eine gehörige Schelte und nicht noch Verlinkungen und Bekanntheit, die seine Einnahmen in die Höhe treiben.

    Aber das ist Gerechtigkeit, die anderen haben den Schaden und er macht lockere Scherze über seinen Drogenkonsum.

  3. Yannick sagt:

    Gut gebrüllt, Löwe. Aber wie du sagtest, es war ein Scherz, der sich auf den Titel dieses Beitrags bezogen war..

  4. Yannick sagt:

    Denkt euch das „sich“ weg. Was hast du eigentlich mit meinen Einnahmen? Warum erhöhen die sich durch Link?

  5. Michael sagt:

    Muss ich das jemandem, dessen Blog-Themata (u.a.) „SEO“, „Marketing“ und „Geld verdienen“ sind, wirklich erklären? Wenn Ja, bist du wohl falsch in deinem „Job“.

    Aber gut, elementarstes Internet-Marketing: Setzt jemand einen Link auf seiner Webseite (A), der auf deinen Blog (B) verweist, so folgen die Besucher von A dem Link und klicken auf deine Werbeanzeigen, stöbern etwas auf deinem Blog oder verlassen ihn sogleich wieder. In jedem Fall kannst du mehr Besucher „dein Eigen“ nennen und somit längerfristig die Kosten für eine Werbeeinschaltung erhöhen. Womöglich klickt auch jemand auf deine Adsense-Dinger (o.ä) und deine Einnahmen erhöhen sich somit direkt. Andere Eventualitäten beleuchte ich nicht, denn du weißt ja ohnehin, was Sache ist. Markier nicht den Doofen, das steht dir nicht. Zumindest nicht in diesem Themengebiet.

    M.

  6. Yannick sagt:

    Scherzkeks. Hatte nur diesen einen Link von Strandgucker.de gemeint. Und der bringt effektiv nicht mehr als vielleicht ein paar Cent. Würden jetzt hunderte große Blogs über meine misslungene Aktion schreiben, würde ich dich schon besser verstehen 😉

    Übrigens, frohes neues Jahr wünsche ich auch dir 😉

  7. flori sagt:

    tja, vielleicht sollte man in dem alter gar kein bier trinken, dann klappt es auch mit der bedienung des mail-programmes…. 😉

  8. Michael sagt:

    Der Strandgucker ist kein derart schlecht besuchtes Blog, als dass du den Wert eines Links hier auf ein paar Cent abwerten müsstest. Und selbst wenn´s nur ein Cent wäre, „belohnt“ werden würdest du trotzdem für dieses Malheur (oder eben auch nicht; kommt auf den Standpunkt an) und die anderen hätten bzw. haben den nicht in Geldeinheiten nennbaren Schaden. Denn wer weiß, was noch kommt?

    „Übrigens, frohes neues Jahr wünsche ich auch dir“

    Du Zyniker. Deine Neujahrswünsche sind heute in dutzendfacher Anzahl bei einem Massenpublikum, zu dem auch ich mich zählen „darf“, eingelangt.

  9. Thomas sagt:

    Hallo erstmal ein frohes neues Jahr allen!

    @ Yannick

    Ok die Cents müssen wir jetzt teilen. 😉

    @ Michael

    Danke für die Blumen. Entspannt dich ich setze nur zu Seiten die ich als Müll betrachte ein nofollow, damit der Link nichts wert ist. Ist nicht die erste Verlinkung zu blogschrott.net. Ausserdem war der Beitrag humoristisch gesehen und mehr nicht. Ich hätte wohl mal Dons Irony Class mit einfügen sollen. 😉

  10. Yannick sagt:

    Okay, Thomas, hast du Paypal? 😉

  11. hQuadrat sagt:

    Hallo!
    Vielen Dank für die ungewollten Beglückwünschungen für das neue Jahr! Wie ich gerade so sehe und auf verschiedensten Blogs lese, reagiere nicht nur ich allergisch auf diese Form von SPAM.
    Hiermit untersage ich Dir, lieber Yannik, nochmals ausdrücklich meine Mail-Adresse in irgend einer Form zu verwenden, insbesondere in einer eMail zu publizieren!!

    Es ist, denke ich, sogar recht unerheblich ob nun unter den zahlreichen Empfängern ein Spammer sitzt. Die Mail kann ja theoretisch jeder abfangen und auslesen – bei einer Mail mit über 200 Adressen im CC ist das ein gefundenes Fressen für jeden Spambot!!

    Vielleicht sollte ich auf meiner Website noch ein kleines Script installieren, welches Dich stündlich per eMail daran erinnert, wie lange es bis zum nächsten Silvester noch ist? Ist ja nur eine Idee 😉

  12. Thomas sagt:

    @hQuadrat

    Das ja mal eine Idee, aber Gott es passiert halt allen mal!

  13. Stanton33Lou sagt:

    Houses and cars are quite expensive and not everyone is able to buy it. However, loan was created to aid people in such kind of cases.

  1. 2. Januar 2008

    […] das BCC Feld, gesetzt. So gibt es dann auch schon kritische Stimmen, die die Aktion gar nicht so toll finden. Die Adressen, die für alle Empfänger sichtbar sind, könnten in der Tat für […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.